Aldi Süd Benzin-Rasenmäher von Gardenline für 249 Euro - 31.03.2015

In der kommenden Woche ist bei Aldi Süd ein Benzin-Rasenmäher erhältlich. Das Modell stammt von der Aldi-Eigenmarke Gardenline und kostet 249 Euro. Dafür erhält der Kunde einen Benzin-Rasenmäher, der sich aus technischer Sicht kaum hinter der hochpreisigen Marken-Konkurrenz verstecken muss. Wir haben uns den neuen Benzin-Rasenmäher von Aldi Süd genauer angeschaut und erklären, für wen sich der Kauf lohnt und welche Alternativen es gibt.

Wie bereits im Februar berichtet, wird Aldi Süd auch in diesem Jahr wieder einen Benzin-Rasenmäher für kurze Zeit in sein Sortiment aufnehmen. Der Benziner von der Eigenmarke Gardenline ist nahezu identisch mit dem Vorjahresmodell und hat technisch einiges zu bieten, was sonst nur bei Rasenmähern der Mittel- und Oberklasse bekannter Markenhersteller zu finden ist. Für einen besseren Eindruck vergleichen wir den neuen Gardenline Benzin-Rasenmäher von Aldi Süd mit dem Einhell GC-PM 46/1 S HW B&S Benzin-Rasenmäher.

Update 1: Der neue Benzin-Rasenmäher von Aldi Nord (Garden Feelings) ist ab Montag, 25. April 2015, für 249 Euro erhältlich. Hier weitere Einzelheiten lesen.

Update 2: Ab Montag, den 13. April 2015, ist bei Aldi Süd der neue Gardenline Elektro-Rasenmäher GLM 43 für 89,99 Euro im Angebot (mehr lesen).

Motor des Gardenline Benzin-Rasenmähers von Aldi Süd

Der Benziner von Gardenline ist das absolute Highlight in der Angebotswoche vom 7. April 2015 bei Aldi Süd. Mit einem Preis von 249 Euro ist das Gerät zwar nicht gerade billig, im Vergleich zur gleichwertig ausgestatteten Konkurrenz aber dennoch preiswert. Das Herzstück des Gardenline Benzin-Rasenmähers von Aldi Süd ist ein Briggs & Stratton Series 550 E Motor mit einer Leistung von 2,1 kW bei 2.800 Umdrehungen pro Minute. Das Vergleichsmodell von Einhell hat hingegen nur eine Leistung von 1,95 kW (2,65 PS), ist mit 279,90 Euro aber deutlich teurer als der Aldi-Rasenmäher - die unverbindliche Preisempfehlung liegt sogar bei 299,95 Euro. Der 4-Takt-Motor stammt ebenfalls vom Hersteller Briggs & Stratton und hat einen Zylinder.

Hinterradantrieb und Höhenverstellung des Benzinrasenmähers von Aldi Süd

Der Benzin-Rasenmäher von Gardenline hat ebenso wie das Markenmodell von Einhell eine zentrale Höhenverstellung mit sechs Stufen, wodurch nicht jedes Rad einzeln eingestellt werden muss, wie es bei anderen Rasenmähern dieser und höherer Preisklassen teilweise der Fall ist. Ein weiteres Highlight des Rasenmähers von Aldi Süd ist der Hinterradantrieb, der auf Wunsch abgestellt werden kann. Damit wird die Arbeit sehr erleichtert, da der Benzin-Rasenmäher von selbst fährt und nicht geschoben werden muss. Diese Funktion gibt es auch beim Einhell-Mäher, findet man sonst aber kaum bei Rasenmähern in der Preisklasse unter 300 Euro.

Auch bei der Schnittbreite gibt es zwischen dem Benzin-Rasenmäher von Aldi Süd (Gardenline) und dem Markenmodell von Einhell keine Unterschiede. Beide mähen auf einer Breite von 46 Zentimetern, womit die Geräte laut Hersteller für Rasenflächen bis 1.400 Quadratmeter ausreichend sein sollen. In der Praxis zeigt sich allerdings, dass bereits Grundstücke um 1.000 Quadratmeter eine Herausforderung sein können, weshalb die Modelle im Alltag eher für Rasenflächen zwischen 600 und 800 Quadratmeter geeignet sind.

Fazit zum Gardenline Benzin-Rasenmäher von Aldi Süd

Der neue Rasenmäher von Aldi Süd ist zugleich der alte Benziner aus dem Vorjahr. Technisch hat sich kaum etwas geändert, dennoch gehört das Modell noch lange nicht zum alten Eisen. Gerade der Vergleich mit einem Markenprodukt zeigt deutlich, dass gute Technik nicht zwangsweise teuer sein muss. Schaut man sich die UVP des Einhell-Rasenmähers an, ist das Modell von Aldi Süd rund 50 Euro günstiger und somit ein echtes Schnäppchen. Wer darüber nachdenkt, sich einen neuen Rasenmäher zu kaufen, sollte sich ab kommenden Dienstag, den 7. April, in den Filialen von Aldi Süd den Benzin-Rasenmäher von Gardenline anschauen.