Rollrasen: Kosten und Preise für Rollrasen

Rollrasen ist ideal geeignet, um einen Garten schnell ansprechend zu gestalten. Allerdings sind die Kosten für Rollrasen nicht außer Acht zu lassen, denn bei einer Grundstückgröße von mehreren Hundert Quadratmetern steigen die Ausgaben schnell in die Höhe. Wir haben eine Beispielrechnung für eine Verlegefläche von 400 Quadratmetern zusammengestellt.

Kosten für Rollrasen: Preis je Quadratmeter

Das Sprichwort "Wer billig kauft, kauft doppelt", findet auch beim Verlegen von Rollrasen seine Anwendung. Die Preise für Rollrasen beginnen zwar bereits bei 3 Euro je Quadratmeter, allerdings stellt sich die Frage, ob man auch im nächsten Sommer noch Spaß daran haben wird. Der Preis je Quadratmeter für Rollrasen mit hochwertiger Qualität liegt zwischen 6 und 10 Euro. Bei einer Grundstückfläche von 400 Quadratmeter belaufen sich die Rollrasen Kosten somit auf 2400 bis 4000 Euro. Wer jetzt denkt, dass sich die Kosten in überschaubaren Grenzen halten, sollte einen Blick auf sein Grundstück werfen. Dann stellt er meist fest, dass mit dem reinen Rollrasen die Arbeit nicht getan ist und der Preis je Quadratmeter für Rollrasen deutlich steigt.

Vorbereitung des Grundstücks zum Verlegen des Rollrasens

Bevor Rollrasen verlegt werden kann, sollte das Grundstück darauf vorbereitet werden. Wer sich diese Arbeit nicht selbst zutraut, sollte sie von Galabau-Firmen durchführen lassen, denn eine gute Bodenvorbereitung ist Voraussetzung, damit der Rollrasen anwächst. Wer dies beim ersten Mal nicht beachtet, zahlt im schlimmsten Fall doppelt, wodurch die Kosten für Rollrasen deutlich steigen. Zur Vorbereitung des Unterbodens zählt das Aufschütten des Grundstücks mit Mutterboden, der einen Humusanteil von 20 bis 30 Prozent haben sollte. Auf diese Weise ist eine gute Versorgung der Grasnarbe mit Nährstoffen gesichert. Diese Unterschicht sollte mindestens 10 Zentimeter dick sein. Darüber hinaus dient das Aufschütten auch dem Ausgleichen von Unebenheiten, damit der Rollrasen auf einer ebenen Fläche verlegt werden kann. Kaum etwas ist ärgerlicher als ein teurer Rollrasen, der auf einer Huckelpiste verlegt wurde. Die Kosten zur Bodenvorbereitung belaufen sich auf etwa 5 Euro je Quadratmeter, abhängig von der Beschaffenheit des Bodens und wie viel Mutterboden aufgefüllt werden muss. Ein Kubikmeter Mutterboden sollte etwa 15 Euro kosten. Bei 400 Quadratmetern Grundstückgröße liegen die Kosten für die Bodenvorbereitung bei 2000 Euro.

Rollrasen: Kosten für Verlegearbeiten

Den Rollrasen kann man selbst verlegen oder durch einen Galabauer sachgerecht verlegen lassen. Lässt man diese Aufgabe von einem Fachmann durchführen, liegen die Kosten für das Verlegen des Rollrasens bei 5 bis 7 Euro je Quadratmeter. Der Preis für das Verlegen von Rollrasen bei einer Fläche von 400 Quadratmetern beläuft sich auf Kosten zwischen 2000 bis 2800 Euro. Das hört sich teuer an, jedoch sollte man bedenken, dass Rollrasen anständig verlegt werden muss, damit er gut anwächst und schön aussieht. Wer so viel Geld nicht ausgeben möchte, kann größere Flächen Rollrasen selbst verlegen und nur die Kantenstücke vom Fachmann zurechtschneiden und verlegen lassen. Dadurch sinken die Kosten für den Rollrasen sowie der Preis für das Verlegen von Rollrasen deutlich.

Rollrasen: Kosten für Dünger, Transport und Plege

Wie bei den Hausbau-Kosten gibt es auch bei den Rollrasen Kosten noch einige Nebenkosten, die berücksichtigt werden müssen. Für Startdünger zahlt man etwa 25 Cent je Quadratmeter, weitere Pflege wie das Nachdüngen im Herbst, der Kauf von Unkrautvernichtern oder das Wässern mehrmals die Woche sind mit mindestens 1 Euro je Quadratmeter zu berechnen und falls die Galabau-Firma die Transportkosten extra abrechnet, schlagen diese ebenfalls mit etwa 1 Euro je Quadratmeter zu Buche.

Wer seinen Rollrasen im Herbst verlegt, kann auch auf einen speziellen Herbst-Rasendünger von Aldi zurückgreifen. Außerdem haben wir den Rasendünger von Aldi mit dem eines Markenherstellers verglichen und kamen zu einem interessanten Ergebnis,.

Rollrasen: Kosten im Überblick

Rollrasen kaufen: 6 bis 10 Euro je Quadratmeter
Vorbereitung des Unterbodens: 5 Euro je Quadratmeter
Rollrasen verlegen lassen: Kosten von 5 bis 7 Euro je Quadratmeter
Weitere Nebenkosten: 2,25 Euro je Quadratmeter
Gesamtkosten für Rollrasen: 18,25 Euro bis 24,25 Euro je Quadratmeter
Gesamtkosten: 7.300 bis 9.700 Euro

Und wer denkt, dies seien alle Kosten für den Rollrasen, wird leider enttäuscht. Für die weitere Pflege benötigt man zumindest einen Rasenmäher, dabei muss man sich entscheiden, ob einen Benzin-Rasenmäher oder einen Elektro-Rasenmäher. Auch ein Vertikutierer mit Lüfterfunktion sollte zwei bis drei Jahre nach dem Verlegen des Rollrasens angeschafft werden. Erfahre in unserem Ratgeber, was beim Rasen anlegen und gestalten zu beachten ist und welche weiteren Kosten für ein Grundstück entstehen.

Kosten und Preise für herkömmlichen Rasen

Noch ein Tipp: Wenn es kein Rollrasen sein muss, fallen die Preise und Kosten für das Anlegen von Rasen deutlich niedriger aus. Die Arbeiten können selbst durchgeführt werden, wodurch die Lohnkosten entfallen und auch beim Material spart man viel Geld. Statt teuren Rollrasen zu kaufen, kann man Rasensaat aus dem Baumarkt nehmen, die Kosten für das Anlegen von Rasen belaufen sich dann auf etwa 15 Euro je Quadratmeter, wenn man hochwertige Rasensaat und einen guten Dünger kauft. Wer möchte, kann natürlich noch den Boden austauschen - je nachdem, welcher Untergrund gerade vorhanden ist.