Herbst-Rasendünger von Aldi im Vergleich zum Markenprodukt

Herbst-Rasendünger ist unerlässlich, wenn der Rasen den Winter gesund überstehen soll. Wie in jedem Jahr gab es auch jetzt wieder Herbst-Rasendünger bei Aldi Nord und nachdem wir bereits im Frühjahr mit dem herkömmlichen Rasendünger von Aldi so gute Ergebnisse erzielt haben, testen wir diesmal den Herbst-Rasendünger von Aldi.

Herbst-Rasendünger gibt es von zahlreichen Anbietern, die Preise je Kilogramm reichen von 1,60 Euro beim Discounter bis hin zu 6 Euro für den Herbstrasendünger von Wolf-Garten (Preis von Amazon, Stand: 18.09.2014). Nachdem wir bereits im Frühjahr mit dem günstigen Rasendünger von Aldi im Test hervorragende Ergebnisse erzielt haben, entschieden wir uns auch diesmal wieder für das Produkt des Discounters. Der Beutel Rasendünger (Herbst) von der hauseigenen Marke "Park" (bei Aldi Süd: Gardenline) mit einem Gewicht von 5 Kilogramm kostet 7,99 Euro, damit ist der Herbstrasendünger von Aldi Nord fast viermal so günstig wie andere Herbstdünger von bekannten Marken.

Herbstrasendünger: Die Vorteile im Überblick

Spezieller Herbstrasendünger versorgt den Rasen mit wichtigen Nährstoffen und schafft somit optmiale Bedingungen für die Überwinterung. Herstrasendünger zeichnet sich durch seine Langzeitwirkung aus, wodurch über einen Zeitraum von mehreren Monaten konstant Nährstoffe an die Wurzeln des Rasens abgegeben werden. Besonders wichtig für den Rasen ist Stickstoff, denn er sorgt dafür, dass die Wurzeln über den Winter stets mit Nährstoffen versorgt werden und der Rasen im Frühjahr sofort anfangen kann zu wachsen.

Ebenfalls im Herbstrasendünger von Aldi enthalten ist Phosphat. Dieses fördert die Wurzelbildung und verbessert die Festigkeit im Winter, da mehr Wasser aufgenommen werden kann. Ebenfalls von Vorteil ist der hohe Kaliumgehalt des Herstrasendüngers von Aldi, da er den Rasen vor Krankheiten wie etwa Pilzen schützt und dessen Frostresistenz erhöht. Zusätzlich sorgt Magnesium für eine verbesserte Blattgrünsynthese, wodurch die Energieaufnahme in der dunkleren Jahreszeit gesichert ist.

Inhaltsstoffe von Herbst-Rasendünger

Der Rasendünger für den Herbst von Aldi unterscheidet sich inhaltlich von teuren Produkten der Konkurrenz vor allem durch den geringeren Anteil beim Stickstoff. Während der Stickstoffanteil beim Park-Dünger von Aldi bei zehn Prozent liegt, wirbt der Markenhersteller Wolf-Garten mit einem Anteil von 19 Prozent. Nach Angaben von Park wurde der Anteil des Stickstoffs für den Herbstrasendünger absichtlich auf 10 Prozent beschränkt, weil sich die Nährstoffbedingungen des Rasens im Herbst und Winter verändern, was durchaus Sinn macht. Denn schließlich soll der Rasen im Winter nicht zum Wachstum angeregt werden, was bei einer hohen Zufuhr von Stickstoff der Fall wäre.

Wann sollte man Herbst-Rasendünger ausbringen?

Die ideale Streuzeit für Herbstrasendünger von Aldi und anderen Herstellern ist in der Zeit von September bis November. Es ist von Vorteil, wenn der Dünger auf trockenen Rasen aufgetragen wird, anschließend sollte der Rasen gut gewässert werden, damit der Rasendünger für den Herbst nicht an den Grasstängeln kleben bleibt sondern gut ins Erdreich eindringen kann. Zum Ausbringen empfiehlt Park eine Menge von 30 Gramm je Quadratmeter. Anschließend sollte der Rasen ein bis zwei Mal in der Woche gewässert werden. Achtung ist bei Kindern und Tieren geboten: Laut Hersteller sollte der Rasen erst wieder betreten werden, wenn die Körner des Herbst-Rasendüngers von Aldi sich aufgelöst haben, was nach zwei- bis drei-maliger Wässerung der Fall sein soll.

Fazit zum Herbst-Rasendünger von Aldi

Auf den ersten Blick macht der Herbstrasendünger von Aldi Nord einen hochwertigen Eindruck. Die Inhaltsstoffe versprechen eine gute Versorgung des Rasens mit Nährstoffen über den Winter, zudem liegt der Preis teils deutlich unter denen der namhaften Konkurrenz. Wir werden den Rasendünger jetzt ausbringen und im Frühjahr berichten, wie sich der Rasen entwickelt hat.